Dienstag , 26 Juli 2016

Zuhause » Artikel Karussell » medi bayreuth – der Kader für 2014/15

medi bayreuth – der Kader für 2014/15

medi bayreuth Logo

medi bayreuth war im vergangenen Jahr sehr lange im Abstiegskampf. Nachdem die Bayreuther von den ersten 15 Spielen nur drei gewannen, trennten sie sich von Headcoach Predrag Krunic. Danach nahm Michael Koch das Zepter in die Hand und führte medi bayreuth zum Klassenerhalt. Mit Kevin Hamilton, Dennis Seeley und Kyle Weems verließen nach der Saison drei wichtige Stützen das Team. Außerdem verlässt mit Nicolai Simon ein guter deutscher Guard medi bayreuth.

Headcoach: Michael Koch

Zugänge: Lukas Palyza (CEZ Nymburk), David Brembly (Trefl Sopot), Javon McCrea (Buffalo Bulls), Trevon Hughes (TBB Trier), Brandon Bowman (RASTA Vechta)

Abgänge: Nicolai Simon (Basketball Löwen Braunschweig), Kyle Weems (JSF Nanterre), Kevin Hamilton (Ziel unbekannt), Denis Seeley (Ziel unbekannt)

Point Guards: Trevon Hughes / Simon Schmitz / Dilhan Durant

Trevon Hughes hat eine tolle Saison gespielt und war der mit Abstand beste Trierer. Nun bleibt er der BBL treu und dürfte der Starting-Point-Guard der Bayreuther werden. Er ist ein sehr variabler Scorer und nur schwer aufzuhalten, was auch an seiner Athletik liegt. Außerdem ist er ein sehr guter Verteidiger und wurde vor ein paar Jahren zum besten Verteidiger in Litauen gekürt. Sein erster Backup dürfte Simon Schmitz sein, der im vergangenen Jahr viele Fahrkarten warf. In der Saisonvorbereitung zeigt er sich da besser. Außerdem zeigt er sich in der Vorbereitung muskulöser im Vergleich zum letzten Jahr. Der Point Guard hat aber Defizite im Spiel. Er ist 24 und muss beim Rebounding sowie beim Passing den nächsten Schritt machen. Der dritte Point Guard ist Dilhan Durant. Dieser wird aber wohl nur Garbage-Time-Minuten bekommen.

Hughes wird die Rolle von Kevin Hamilton übernehmen. Während Hughes der etwas bessere Scorer ist, ist Hamilton der bessere Spielgestalter. Deswegen ist es ein leichtes Downgrade zum Vorjahr.

Shooting Guards: Bryan Bailey / David Brembly

Der Routinier ist zurück! Bryan Bailey durfte wegen einer Rückenverletzung in der vergangenen Saison nur vier Spiele absolvieren. Bailey ist ein sehr starker Defender, dem die Gegner am liebsten aus dem Weg gehen würden. In der Offense ist er limitiert. Sein Dreipunktewurf ist sehr schwach. Er punktet meistens dadurch, dass er zum Korb zieht. Bailey ist zudem sehr clever, sodass er einfach Fouls zieht und an die Freiwurflinie darf, wo er hochprozentig trifft. Seine Passing-Skills sind für einen Shooting Guard okay. Beim Rebounding ist er schwach. Der zweite Shooting Guard ist Jungnationalspieler David Brembly. Der A2-Nationalspieler ist sehr athletisch und zieht sehr gut zum Korb. Beim Jumpshot dagegen offenbart er noch einige Probleme. Auch beim Rebounding und Passing muss er sich noch steigern.

Dennis Seeley spielte im vergangenen Jahr sehr stark auf und konnte den verletzten Bailey mehr als nur ersetzen. Sein Backup war Nicolai Simon, der eine schwächere Saison absolvierte. Der Abgang dieser beiden dürfte Schmerzen, da Seeley ein kompletterer Spieler als Bailey war und Simon einen besseren Jumpshot als Brembly besitzt.

Small Forwards: Lukas Palyza / Peter Zeis / Lukas Pigliafreddo

Mit Lukas Palyza kommt ein tschechischer Nationalspieler vom tschechischen Serienmeister CEZ Nymburk. Dennoch sollten die Bayreuther von diesem Spieler nicht zu viel von ihm erwarten. Palyza ist ein reiner Spot-Up Shooter. Er kann sich keinen eigenen Wurf kreieren. Beim Rebounding und Passing hat er Defizite. Da muss er sich noch unbedingt verbessern. Peter Zeis wird wohl sein Backup sein. In der vergangenen Saison hatte er erhebliche Probleme mit seinem Dreipunktewurf. Diesen scheint der Deutsche in der Offseason verbessert zu haben. Zeis ist sowieso kein wirklicher Shooter, sondern ein Kämpfer. Er ist immer für ein paar Rebounds gut. In der Defense hängt er sich immer rein und gewährt keinem seiner Gegner einen einfachen Wurf. Der dritte Small Forward ist Lukas Pigliafreddo. Er wird in der kommenden Saison wohl nur Minuten in der Garbage Time bekommen.

Der Abgang von Kyle Weems wird sehr schwer wiegen. Er ist ein vielseitigerer Spieler als Palyza. Deswegen ist es ein Downgrade gegenüber dem Vorjahr.

Power Forwards: Ronald Burrell / Brandon Bowman

Auf der Vier gibt es einen heißen Tanz zwischen zwei ausländischen Power Forwards. Ronnie Burrell erlebte ein eher schwaches Jahr. Bei Burrell ist es auch eine Kopfsache. Beginnt er gut, liefert er ein tolles Spiel ab. Beginnt er schwach, ist es ein schwaches Spiel von ihm. Eigentlich hat er den Dreipunktewurf im Repertoire, dieser fiel im vergangenen Jahr aber nur selten. Der Mitteldistanzwurf fällt dagegen sehr sicher. Außerdem ist Burrell ein ordentlicher Rebounder. Der andere Power Forward ist Brandon Bowman. Der US-Amerikaner ist ein sehr athletischer Spieler. Für einen Big Man hochprozentig, auch aus der Distanz. In der Zone schließt er häufig per Dunk ab. Bowman sollte man nicht foulen, denn anders als viele andere Big Men ist er ein guter Freiwurfschütze (83%). Des Weiteren reboundet der Power Forward sehr gut.

Endlich können die Bayreuther auf zwei Power Forwards setzen. In der vergangenen Saison musste meist Kyle Weems die Minuten auf der Vier übernehmen. Bowman ist als Vierer definitiv brauchbarer als Weems. Deswegen ist es ein Upgrade gegenüber dem Vorjahr.

Center: Javon McCrea / Philipp Heyden

Javon McCrea war auf dem College ein starker Allrounder. Sein Shotblocking sticht aber heraus. Er räumt häufig die Guards ab. Der Center ist mit 2.01 Metern Körpergröße ein bisschen zu klein. Dafür bringt er 113 Kilogramm auf die Waage. Dennoch hat er Probleme gegen große Center. Gerade im Post dürfte er es sehr schwer haben, die Center um John Bryant zu stoppen. Philipp Heyden ist der zweite Center im Kader der Bayreuther. Heyden erledigt seine Sache auf dem Court sehr sauber und gibt produktive Minuten von der Bank. Er ist immer für ein paar Punkte und Rebounds gut. Häufig sieht man auch einen Block von ihm. Seine Energie von der Bank wird der Second Unit auf jeden Fall gut tun.

Der Abgang von Brian Qvale wird wehtun. McCrea ist zwar talentiert, dies ist aber seine erste Profistation. Außerdem war Qvale in der Zone sehr präsent. Das ist McCrea nicht. Ein Downgrade gegenüber dem Vorjahr.

Auf dem Papier haben die Bayreuther somit auf vier Positionen Downgrades. Müssen sie deswegen um den Klassenerhalt bangen? Nein. Gerade mit Spielern wie Hughes, Bailey, Burrell und Bowman hat man genug erfahrene Leute im Team, die das Team zu einigen Siegen führen werden. Ein Platz im Tabellenmittelfeld dürfte realistisch sein.

medi bayreuth – der Kader für 2014/15 Reviewed by on . medi bayreuth war im vergangenen Jahr sehr lange im Abstiegskampf. Nachdem die Bayreuther von den ersten 15 Spielen nur drei gewannen, trennten sie sich von Hea medi bayreuth war im vergangenen Jahr sehr lange im Abstiegskampf. Nachdem die Bayreuther von den ersten 15 Spielen nur drei gewannen, trennten sie sich von Hea Rating: 0

über Enes Cakmak

Enes Cakmak
Basketball ist ein Muss - egal ob NBA, BBL, oder Euroleague. In der BBL Fan von ratiopharm Ulm. Lieblingsspieler: Kevin Durant, Derrick Rose und Philipp Schwethelm

Hinterlasse einen Kommentar

scroll to top