26 C
New York City
Freitag, Juli 30, 2021

Buy now

„Fans respect Fans ist unser Leben“- Das Interview im Zeichen des Respekts

Zwei Mitgründer der Initiative „Fans respect Fans“ haben mit uns über das Projekt gesprochen. Ulli und Walter Schell. Beide sind schon jahrelange Anhänger der Brose Baskets aus Bamberg. Ebenfalls besteht ein guter Kontakt zu anderen Mannschaften und Fans in der BBL und außerhalb Deutschlands.

10918525_947185965311252_322108843_o

BBLProfis: Seit wann besteht das Projekt Fans respect Fans?

Fans respect Fans: Die Facebook-Gruppe wurde im April 2012 gegründet, der Verein am 17. Juni 2012.

BBLProfis: Was war der Grund, FrF ins Leben zu rufen?

Fans respect Fans: Die Initiative war zunächst Hobby in den Jahren vor 2012. Ich habe ein Fotoalbum angelegt mit dem Namen Fans respect Fans. Darin habe ich – auch als Wertschätzung den Gastfans gegenüber – Fotos veröffentlicht, die mich oder Bamberger Fans mit den Gastfans gezeigt haben. Ich habe stets den Kontakt zu den Gästen gesucht, egal welcher Verein da war. Dabei habe ich auch zu Fans Kontakt bekommen, die ansonsten keinen Kontakt mit den Bambergern hatten und auch nicht wollten. Dieses Hobby hat sich dann bald herumgesprochen, nicht nur in Bamberg. Das ist der vordergründige Aspekt.

Mein Beweggrund war aber vor allen Dingen, etwas von der Solidarität der Fans, die sich anlässlich des tödlichen Verkehrsunfalls im Jahr 2002 gezeigt hat, zurückzugeben. Damals haben uns Fanclubs als Zeichen der Anteilnahme Trommeln geschenkt, was bei uns offensichtlich gerade bei den Neu-Fans, und dazu musste ich mich zählen, komplett untergegangen ist. Unser Auftreten später als Meister hat manchmal wenig an Dankbarkeit gezeigt, meiner Meinung nach. Auch ist diese Solidarität seitdem niemals mehr Thema gewesen, auch nicht nach 10 Jahren. Fans respect Fans ist ein Zeichen der Dankbarkeit, die uns als damaliger Deutscher Meister und dann Serienmeister in manchen Bereichen abhanden gekommen ist. Das soll keine Kritik an andere sein, aber meine Einstellung ist eben genau diese, und ich denke, dass dieses auch von anderen akzeptiert werden kann.

BBLProfis: Setzt sich FrF nur in der Sportart Basketball ein oder gibt es das Projekt auch in anderen Sportarten?

Fans respect Fans: Es gibt Beispiele im American Football, Griffins Grafenwöhr und Bamberg Phantoms. Da wurde zum Beispiel im Vereinsheft der Griffins Grafenwöhr schon mal ein Artikel über uns abgedruckt. Man hat schon viele Fotos gemacht mit Schal, die aber auch alle in unserer Gruppe oder auf der Webseite zu finden sind. Ebenso gibt es einen super Videoclip auf unserer Webseite, der mit diesen Football Teams gemacht wurde.

BBLProfis: Aber die Schwerpunkte liegen schon beim Basketball?

Fans respect Fans: Unser Schwerpunkt liegt beim Basketball, weil wir da zuhause sind. Wir haben aber keinen Alleinanspruch auf die Idee und freuen uns, wenn die Idee von anderen aufgegriffen wird.

BBLProfis: Wie kann man bei FrF Mitglied werden und wie viele Mitglieder hat FrF aktuell? Was kostet der Mitgliedsbeitrag?

Fans respect Fans: Auf unserer Website steht der Mitgliedsantrag zum Download zur Verfügung. Wir haben im Verein aktuell über 100 Mitglieder. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 18 Euro und 6 Euro für Schüler/Auszubildende, jeweils Jahresbeitrag. Diese Beiträge sind hauptsächlich symbolisch gedacht. Da der Verein gemeinnützig anerkannt ist, können wir Spendenquittungen ausstellen, auch für die Mitgliedsbeiträge.

BBLProfis: Was sind die Ziele von der Initiative?

Fans respect Fans: Die Idee ist, dass der Respekt unter den Fans, der zweifellos beim Basketball der Normalfall ist, dokumentiert wird. Quasi als Wertschätzung der Fans untereinander. Natürlich ist unser Bestreben auch, das sich die Idee, das respektvolle Verhalten untereinander, weiterverbreitet. Da bedarf es natürlich einer gewissen medialen Präsenz und Zeichensetzung um dies immer wieder zu betonen. Viele schätzen diese Idee und es macht ihnen Spass mitzuwirken und diese Fans bekommen durch uns eine Plattform, denn ein positives Verhalten von Fans ist normalerweise in den Medien keine Nachricht wert. Mit positiven Schlagzeilen beeindruckt man die Öffentlichkeit oft nicht. Wir finden jedoch, dass es notwendig ist, anderen dieses zu vermitteln, um präventiv die Fankultur positiv zu prägen.

Das große Ziel ist das sicher wie oben beschrieben, eben vereinsübergreifend eine positive Fankultur zu erhalten und weiterhin zu fördern. Der Schwerpunkt der Initiative liegt ja naturgemäss in dem konstruktiven guten Verhältnis der Auswärtsfans, denn diese sind als Botschafter ihres Vereins und ihrer Stadt unterwegs. Wichtig geworden ist uns jedoch auch die Zusammenarbeit mit anderen Nationen, wie es zum Beispiel mit Frankreich stattfindet, denn wir sind sehr eingebunden in die Spiele der Nationalmannschaft. Anfragen bestehen von weiteren Ländern wo wir demnächst nähere Gespräche führen werden.

Natio-4-Supercup
DBB Präsident Ingo Weiss (vorne rechts) mit Mitgliedern von Fans respect Fans beim 4-Nationen Cup 2014 in Bamberg.

BBLProfis: Mit welchen Ländern werden demnächst Gespräche geführt?

Fans respect Fans: Das werden wir zu gegebener Zeit berichten. Wer unsere Artikel verfolgt wird es erahnen können. Ansonsten möchte ich in einem so frühen Stadium nicht viel mehr darüber sagen.

BBLProfis: Gibt es zum Beispiel gemeinsame Treffen, in denen sich Fans untereinander austauschen können?

Fans respect Fans: Ja klar, wir haben z.B. jährlich unsere Mitgliederversammlung anlässlich des Allstar Days. Dort können die Mitglieder anschliessend den ASD besuchen und sich so untereinander auch verständigen. Ebenso gibt es gezielt Treffen bei den Spielen der Nationalmannschaft, anlässlich von Vorbereitungsspielen, im Sommer, hauptsächlich.

BBLProfis: Fans respect Fans hat beim diesjährigen Allstar Day Mitgliederversammlung. Was sind Punkte, die bei dieser Versammlung angesprochen werden?

Fans respect Fans: Erst mal natürlich Standardthemen, die man bei jeder Vereinsversammlung abhandelt, wie Jahresbericht, Kassenbericht,Vorausblick (Schwerpunkt Europameisterschaft Berlin und Lille, Zusammenarbeit mit dem DBB und UNCSB, dem Dachverband der französischen Fanclubs), andere Themen sind, wie sich der Verein organisiert und wie die Aufgabenverteilung ist.

BBLProfis: Ihr vertretet Fans respect Fans auch außerhalb Deutschlands, was ist der Grund dafür? Es gibt ja auch Mitglieder aus Frankreich. Wie ist da der Kontakt zustande gekommen?

Fans respect Fans: Bamberg spielt international. Wir sind als Auswärtsfans nicht nur Repräsentanten als „Brösels und Bamberger“ sondern in diesem Fall auch als Vertreter einer deutschen Mannschaft. Der erste offizielle Kontakt von FRF fand beim Euroleague Spiel von SIG Strasbourg 2013 in Bamberg statt.

FrF war zu Gast bei der Jahresversammlung aller Französischen Fanclubs diesen Sommer in Orleans. Wir haben dort eine Zusammenarbeit mit allen französischen Fanclubs mit Unterstützung durch den DBB-Fanclub vereinbart. Dies ist hinsichtlich der bevorstehenden EM in Frankreich eine erfreuliche Entwicklung.

BBLProfis: Die EM findet 2015 auch in Deutschland statt. Habt ihr zu diesem Event etwas Besonderes geplant?

Fans respect Fans: Natürlich geht es bei diesem Event für uns darum, für die internationalen Fans eine positive Fanszene erlebbar zu machen. Bei allem Wettstreit soll Berlin für alle Fans ein Erlebnis werden. Wir selbst können dazu nur einen kleinen Teil dazu beitragen. Aber durch die enge Zusammenarbeit von FRF und dem DBB-Fanclub sollte uns das schon gelingen.

BBLProfis: Gibt es ein Spiel worauf ihr euch besonders freut?

Fans respect Fans: Wir freuen uns auf alle Spiele und vor allen Dingen auf viele positive Kontakte zu den internationalen Fans. Allerdings sind für uns die Vorbereitungsspiele in Strasbourg und Köln gegen Frankreich ein Pre-Highlight.

BBLProfis: Unter den Fans kommt euer Bestreben sehr gut an. Wie ist die Wahrnehmung und auch die Reaktion der Vereine? Habt ihr zu einigen Teams eine besonders tiefe Verbindung und wenn ja, weshalb ist dem so?

Fans respect Fans: Wir sind eine Gruppe, die als Zielsetzung das gute Verhältnis der Fans unterschiedlicher Vereine hat. Von daher ist es uns wichtig, unabhängig von den Vereinen agieren zu können. Dort wo wir aktiv sind, haben wir offene Türen bei den Vereinen. Dennoch bestehen wir auf unseren Schwerpunkt „positive Beziehung zu den Gastfans“ und vertreten auch diesen Standpunkt beim eigenen Verein. Ich verweise gerne auf unsere Infoseite von Facebook, wo die Gruppe beschrieben ist.

BBLProfis: Es werden immer wieder Fotos mit Fans anderer Mannschaften gemacht, die dann auf Facebook gepostet werden. Manche Leute sagen, dass es bei FrF eigentlich nur um diese Bilder und sonst um nichts anderes geht? Was ist eure Meinung hierzu?

Fans respect Fans: Die Bilder selbst haben ihre Bedeutung ,weil sie eine positive Botschaft transportieren und sind uns deshalb wichtig.

Es geht jedoch nicht nur darum, dass die Bilder uns wichtig sind, sie sind auch notwendig. Denn wie sonst sollte man eine Gesinnung bzw Einstellung medial weiterverbreiten, wenn nicht mit Bildern oder Worten! Es geht darum Zeichen zu setzen und dazu dienen uns die Fotos.

BBLProfis: Immer wieder spendet ihr einen Teil eurer Mitgliedsbeiträge. Nach welchen Kriterien sucht ihr euch hierbei eure Projekte aus? Gibt es zudem auch langfristige Partnerschaften mit Initiativen oder Projekten, welche ihr dauerhaft unterstützt bzw. unterstützen wollt?

Fans respect Fans: Wir arbeiten eng mit Basketball Aid zusammen. Wir haben auch schon an DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) gespendet und die Kinderkrebstation in Bonn für das Spendenprojekt von Stacey Veikalas unterstützt (eine Botschafterin von FrF). Unsere Spenden werden intern diskutiert und von den Mitgliedern vorgeschlagen.

Scheckübergabe an Basketball Aid
Scheckübergabe an Basketball Aid

BBLProfis: Wie wird man Botschafter bei Fans respect Fans und was sind deren Aufgaben?

Fans respect Fans: Botschafter sind prominente Persönlichkeiten, die uns unterstützen können und  unsere Idee weiterverbreiten wollen. Mögliche Botschafter, auch Ehrenmitglieder genannt, werden von den Mitgliedern vorgeschlagen, diskutiert und vom Vorstand endgültig bestätigt. Offiziell wird dies nach der Annahme der Ehrenmitgliedschaft durch Übergabe einer Urkunde, Pin und Schal.

BBLProfis: Unterstützt die Stadt Bamberg das Projekt Fans respect Fans?

Fans respect Fans: Ein FRF-Botschafter der ersten Stunde ist der Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Andreas Starke. Die Stadt Bamberg unterstützt uns bei unseren Bemühungen den Auswärtsfans nicht nur die unangenehme Frankenhölle, sondern auch die schöne Stadt Bamberg nahe zu bringen. Wir bieten seit 2012 allen Auswärtsfans bei Interesse eine Stadtführung an. 2o13 und 2014 ist dies jeweils zweimal erfolgt, jeweils mit Empfang durch den Oberbürgermeister oder dessen Vertreter. Die Stadt Bamberg wird uns auch weiterhin unterstützen, weil gerade Bamberg und Basketball eng verbunden ist und wir als Basketballfans immer auch als „die Bamberger“ gesehen werden. Die Stadt sieht sich hier als Vorreiter einer aktiven Beteiligung weiterer Basketball-Standorte.

v.l.n.r.: Dekan Hans-Martin Lechner (ev.), Erzbischof Ludwig Schick, Bürgermeister Wolfgang Metzner, Landrat Johann Kalb, Oberbürgermeister Andreas Starke, Bürgermeister Dr. Christian Lange
FRF-Teilnahme an der Demo am 25. Oktober „Bamberg schützt Flüchtlinge“ v.l.n.r.: Dekan Hans-Martin Lechner (ev.), Erzbischof Ludwig Schick, Bürgermeister Wolfgang Metzner, Landrat Johann Kalb, Oberbürgermeister Andreas Starke, Bürgermeister Dr. Christian Lange

BBLProfis: Wo seht ihr das Projekt FrF in 10 Jahren?

Fans respect Fans: In 10 Jahren soll die BBL die beste Liga Europas sein. Wir wollen, dass die Fankultur, die zweifelsohne ebenfalls eine Entwicklung vor sich hat, sich in unserem Sinne entwickelt. Die Fans in den südlichen Ländern werden oft zu Recht bewundert wegen ihrer Hingabe zu ihren Vereinen. Dennoch kann dieses Modell kein Modell für uns sein. Denn diese „Hingabe“ hat zwei Seiten, die untrennbar sind. Wir sind dann zufrieden und wissen dass wir unseren Teil dazu beigetragen haben, wenn die positive Fankultur, die bei uns im deutschen Basketball vorherrscht, erhalten bleibt. Zu einer guten Fankultur gehört, dass zum einen der Jugend eine positive Entwicklung gestattet wird, und zum anderen sich die moderaten Fans nach wie vor wohlfühlen. Beides muss möglich sein.

BBLProfis.de bedankt sich für das ausführliche Beantworten der Fragen und wünscht dem Projekt „Fans respect Fans“ viel Erfolg in der Zukunft.

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Sven Fleischmann
Unser Autor Sven Fleischmann ist beim Basketball vor und hinter den Kulissen mit vollem Herzen dabei. Als Fan unterstützt Sven leidenschaftlich Brose Bamberg, wie auch das Team der Young Pikes Baunach. Neben Neuigkeiten widmet sich Sven ebenfalls den Themen Portraits und Interviews. Zudem arbeitet Sven seit der Spielzeit 2016/17 als Sport-Kommentator.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,478NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img