26 C
New York City
Freitag, Juli 30, 2021

Buy now

3 ALBA-Spiele, ist schon ein hartes Programm!

Logo ALBA BERLIN

Man muss doch sagen drei Spiele hintereinander ist doch ein hartes Programm!

Begonnen wurde um 12:15 Uhr mit dem Spiel ALBA BERLIN gegen die Baskets Akademie Weser Ems (Oldenburg). Von der ersten Minute zeigten die U16-Albatrosse, was in ihnen steckt. Die längere Pause zwischen der Vorrunde und der Hauptrunde zeigte sich kaum, außer am Anfang des Spieles in schlechtem Rebounding und an unnötigen Ballverlusten. Mit dem Endergebnis von 75:39 ist ALBA an der Tabellenspitze der JBBL.

Bester Spieler: Nelson Weidemann (18 Punkte, 4 Rebounds, 2 Steals) Marcus Dominik (12 Punkte, 7 Rebounds, 4 Assists, 2 Steals)

 

Weiter ging es 15:00 Uhr mit der Begegnung ALBA BERLIN gegen BBT Göttingen. Das Spiel startete mit einem harten Offensivspiel der Göttinger, wo ALBA seine Schwierigkeiten hatte. Aber mit konzentriertem Spiel gelang es ALBA wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Mit diesem 98:65 Heimsieg und einem Erfolg am nächsten Wochenende würde der erste Tabellenplatz in der Gruppe Nordost für die kommenden Playoffs eine gute Startposition bedeuten.

Bester Spieler: Robert Glöckner (15 Punkte, 6 Rebounds, 2 Assist) Moritz Wagner (15 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists)

 

Nach kurzer Pause ging es dann in der Haupthalle der Max-Schmeling-Halle zum Spiel der Profis. ALBA BERLIN gegen EWE Oldenburg, das heißt es könnte ein spannendes Spiel werden. Und dieses wurde es. Die Stimmung in unserem alten Wohnzimmer war sehr gut. Es ist eben noch ein besonderes Feeling hier Spiele zu sehen.

Mit einem nicht ganz so guten Start von ALBA kamen die Oldenburger mit einem 11:6 Lauf gut ins Spiel. Durch einen 8:0-Run durch Akeem Vargas und Marko Banic wurde es wieder ein ausgeglichenes Spiel. Gegen die immer stärkeren Dreierwürfe fand ALBA keine Mittel, aber durch gute Würfe aus Korbnähe, begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Und so ging es mit einem Stand von 36:38 in die Kabine.

Nach der Halbzeit wurde sich nichts geschenkt. Es ging so ausgeglichen weiter wie zuvor. Einige Minuten waren im 3. Viertel noch zu spielen und es wurde sehr chaotisch. ALBA verlor total den Rhythmus. Es wurden technische und unsportliche Fouls ausgesprochen, dadurch stieg der Vorsprung von Oldenburg auf 20 Punkte.

So hieß es für Alba im 4. Viertel „kämpfen, kämpfen, kämpfen“!!! In den ersten Minuten geschah nichts. Irgendwer hatte eine durchsichtige Sperre auf den Korb gelegt. Doch ALBA gab nicht auf, angeführt von Alex Renfroe wurde es Oldenburg noch einmal gezeigt. Der Vorsprung wurde dank eines 15:0-Laufes immer geringer. Leider verfehlte der letzte Dreier sein Ziel und mit noch zwei erfolgreichen Freiwürfen auf Oldenburger Seite, stand am Ende ein 83:89 auf der Anzeige.

Bester Spieler ALBA BERLIN: Renfroe (17 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists) Hammonds (17 Punkte, 5 Rebounds, 2 Assists)
Bester Spieler Oldenburg: Kramer (18 Punkte, 5 Assists) Aleksandrov(15 Punkte, 5 Rebounds)

Und so ging der Spieltag mit einigem Gesprächsstoff zwischen den Fans zu Ende!

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,478NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img