23.2 C
New York City
Sonntag, September 19, 2021

Buy now

Nachwuchstalent Marcel Keßen im Interview

Phoenix Hagen Logo

Wir hatten die Möglichkeit mit Marcel Keßen von Phoenix Hagen zu sprechen. Er gilt nicht nur als großes Talent, sondern beweist dies auch bereits auf dem Court. Nicht nur im NBBL Team von Hagen ist dies der Fall, denn auch in der ProB ist er für die Noma Iserlohn Kangeroos überaus erfolgreich.

BBL Profis: Hallo Marcel, erst einmal vielen Dank, dass Du die Zeit gefunden hast, um mit uns zu sprechen. Du bist nur nicht nur ein Hagener Eigengewächs, sondern hast zugleich einen langfristigen Vertrag bei Phoenix Hagen unterschrieben. Welche sportlichen Ziele hast Du Dir für diese Zeit gesetzt?
Marcel: Natürlich gilt es für mich als jungen Spieler erst einmal den Fokus auf die sportliche Entwicklung zu legen. Ich möchte stetig mein Spiel verbessern und an meinen Schwächen arbeiten. Dies soll mir auch dabei helfen, einen Platz in der Hagener Rotation in den kommenden Jahren einnehmen zu können. Mein Ziel ist eindeutig die Bundesliga.

BBL Profis: Du trainierst bereits mit dem Bundesliga Team von Phoenix Hagen und bist bereits auf der Bank gesessen. Gibt es inzwischen Pläne, wann ein Einsatz in der Beko BBL für Dich kommen soll?
Marcel: Leider konnte ich zuletzt nicht mehr derart mit unserem Bundesliga Team trainieren. Die Schule geht aktuell vor und ich möchte mit voller Konzentration mein Abitur gut abschließen. Ab April ist jedoch geplant, dass ich wieder verstärkt in das Training einsteige und auch ein Einsatz soll in dieser Saison noch folgen. Für die kommende Saison bin ich zu 100 % für das Training und auch das Roster des Bundesliga Kaders eingeplant.

BBL Profis: Aktuell kommst Du in der Pro B in Iserlohn mit großem Erfolg zum Einsatz. Ihr geht als Tabellenführer in die Playoffs. Was macht für Dich diesen Erfolg aus? Wo liegen die Gründe hierfür?
Marcel: Unsere Teamchemie ist sicherlich ein wichtiger Faktor. Wir verstehen uns alle sehr gut und ziehen an einem Strang, was eine wichtige Voraussetzung für Erfolg ist. Doch auch der Coach hat in meinen Augen großen Anteil am aktuellen Erfolg. Matthias Grothe motiviert das Team nicht nur sehr gut, sondern vertraut auch uns jungen Spielern. Dieses Vertrauen spüren wir, weshalb wir auf dem Court befreiter auftreten. Die Fans haben natürlich auch etwas mit unserem Erfolg zu tun, denn mit einer tollen Unterstützung zu spielen, bedeutet immer vollen Einsatz zu zeigen.

BBL Profis: Du bist nicht nur in der Pro B für Iserlohn aktiv. Auch im NBBL Team von Phoenix Hagen bist Du fester Bestandteil. Das Top Four Turnier der NBBL steht in eigener Halle auf dem Programm. Wie siehst Du hierbei Eure Chancen?
Marcel: Aktuell stehen unsere Chancen natürlich sehr gut. Insgesamt denke ich, dass wir uns nur selbst im Weg stehen können. Voraussetzung ist natürlich, dass wir 100 Prozent geben, und dann sind wir nur sehr schwer zu schlagen.

BBL Profis: Du wurdest in dieser Saison nicht für den NBBL All Star Day nominiert. War es für Dich eine Überraschung und Enttäuschung? Was sagst Du dazu, dass Dein Teamkollege Haris Hujic zum MVP gewählt wurde?
Marcel: Natürlich war ich überrascht und auch enttäuscht, dass ich an diesem Wochenende nicht dabei war. Ich ziehe daraus aber auch eine Menge Motivation, denn im kommenden Jahr will ich unbedingt dabei sein. Das mein Teamkollege den MVP Award gewonnen hat freut mich sehr, denn er hat es sich auch mit einem Sahnetag verdient. Zudem ist er inzwischen ein wichtiger Mensch und Freund für mich geworden, so dass ich mich mit ihm gefreut habe.

BBL Profis: Der Sommer rückt immer näher. Wirst Du in der Pause zwischen den Spielzeiten wieder für die Nationalmannschaft aktiv sein? Gibt Dir zudem die Heim EM in Berlin zusätzlichen Ansporn für das Training?
Marcel: Ich will mir auf jeden Fall einen Platz in der U18 Nationalmannschaft sichern. Und zur Heim EM – ich wünsche den Jungs viel Erfolg. Für mich selbst ist es natürlich Ansporn und Motivation zugleich, denn vielleicht erhalte ich mit ausreichend Training ebenfalls in meiner Karriere einmal die Chance ein solches Turnier im eigenen Land zu spielen.

BBL Profis: Welche Träume hegst Du für die Zukunft? Und wer ist Dein Lieblingsspieler?
Marcel: Natürlich sind EuroLeague oder NBA immer ein Traum für einen jungen Basketballer. Aber bis dahin ist es ein langer und schwieriger Weg, so dass ich erst einen Schritt nach dem Anderen machen möchte. Für mich ist natürlich Dirk Nowitzki auf und neben dem Platz ein Vorbild. Rudy Fernandez gefällt mir mit seiner Spielweise ebenfalls gut. Mein Lieblingsspieler ist jedoch Shaquille O’Neal, welcher für mich der beste Big Man aller Zeiten ist.

BBL Profis: Eine letzte Frage noch. Wie sieht Dein Tag als Basketballer aus?
Marcel: Aktuell gehe ich morgens zur Schule, wenngleich ich beispielsweise beim Frühstück darauf achte, dass ich viele Proteine zu mir nehme, um am Nachmittag hart trainieren zu können. Wenn ich Zuhause bin, geht es nach dem Lernen in das Fitnesscenter und anschließend zum Training. In der Regel bin ich dann gegen 22:30 Uhr Zuhause und völlig ausgepumpt. Ich entspanne oder esse noch etwas, bevor es dann ins Bett geht.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir viel Erfolg für Deine Laufbahn!

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,491NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img