18.8 C
New York City
Donnerstag, September 29, 2022

Buy now

„Die Doppellizenz ist Fluch und Segen zugleich“ – Baunachs Teammanager Jörg Mausolf im offenen Interview

Baunach Young Pikes - Jörg Mausolf 3

Jörg Mausolf, der Teammanager der Baunach Young Pikes stand uns für ein ausführliches Interview zur Verfügung. Lest rein und lernt die Aufgaben eines Teammanagers kennen. Ebenfalls ist die Kooperation zwischen den Brose Baskets und der Baunach Young Pikes ein sehr großes Thema. Viel Spaß beim Lesen!

BBLProfis: Welchen Tätigkeitsbereich besitzt ein Teammanager bei den Baunach Young Pikes?
Jörg Mausolf: Das ist gar nicht so einfach zu beschreiben, es ist sicherlich mehr als nur an den Spieltagen in der Halle zu sein. Eigentlich geht es um die komplette Organisation der Saison. Dabei reichen die Aufgaben vom Besorgen der Wasserkästen und frisch gewaschener Trikots bis hin zur Sponsorenpflege und der Überwachung der Finanzen. Auch der Kontakt zur Liga nimmt einen wichtigen Teil ein.

BBLProfis: Baunach ist als Talentschmiede in Bamberg angeschlossen und somit ein einmaliges Modell in der ProA. Wo siehst Du die Stärken eines solchen Systems? Würdest Du dir wünschen, dass mehrere Teams solche Bestrebungen hätten?
Jörg Mausolf:
Die Stärken liegen eindeutig darin, dass man mit hochtalentierten Spielern arbeiten kann, die ohne dieses System gar nicht in Baunach landen würden. Natürlich kann dies nicht jedes Team in der ProA machen, die Interessen und Ziele sind von Standort zu Standort sehr unterschiedlich. Insgesamt zeigt unser Weg aber deutlich, dass die jungen Spieler eine Chance verdient haben.

BBLProfis: Wie intensiv ist Dein persönlicher Austausch mit den agierenden Personen der Brose Baskets? Ist hierbei Rücksprache in den Entscheidungen zu nehmen, oder führst Du sozusagen die Young Pikes als Manager im Alleingang?
Jörg Mausolf: Ich habe sehr regen Kontakt zu Geschäftsführer Rolf Beyer und Sportdirektor Daniele Baiesi. Sie versuchen uns bei vielen Entscheidungen mit einzubeziehen. Natürlich sind die Rollen ganz klar verteilt aber die Zusammenarbeit ist für beide Seiten sehr fruchtbar. Auch der Kontakt zum restlichen Backoffice der Brose Baskets ist sehr hilfreich und mit allen handelnden Personen macht die Zusammenarbeit sehr viel Spaß.

BBLProfis: Die Baunach Young Pikes gelten als Farmteam des großen Bruders Brose Baskets. Welche Ziele hat man vor Augen und welche Möglichkeit hat man in Baunach diese zu erreichen?
Jörg Mausolf:
Das Ziel für uns Baunacher ist es, den Brose Baskets eine Plattform zu bieten, wo sie junge Talente für die BBL ausbilden können. Nicht mehr und nicht weniger. Der Klassenerhalt ist da immer das primäre Ziel, denn ohne die ProA würde man sicher nicht die besten Talente nach Bamberg lotsen können. Dabei muss man ganz klar festhalten, dass es ProA-Basketball ohne die Brose Baskets für Baunach nicht geben kann. Sowohl die Auflagen der ProA als auch der finanzielle Rahmen ist an so einem kleinen Standort wie Bamberg in Konkurrenz zu einem BBL-Team unmöglich.

BBLProfis: Was für eine Bedeutung hat das Thema Doppellizenz in Baunach?
Jörg Mausolf: Die Doppellizenz ist Fluch und Segen zugleich. Ich weiß aus eigener Coachingerfahrung, wie gut es sein kann, immer die gleichen Spieler im Training und bei den Spielen zu haben. Nur so kann man eine Teamchemie und die richtige Hierarchie in einer Gruppe entwickeln. Vom Zusammenspiel ganz zu schwiegen. Da ist die Situation unter der Woche im Training im Moment natürlich eine andere. Spieler wie Malik Müller, Aleksej Nikolic und oft auch Leon Kratzer sind regelmäßig bei den Brose Baskets im Training.

Für die Spieler selbst natürlich eine tolle Sache bei den Besten zu lernen. Für das ProA-Team ist es aber eine Herausforderung im Trainingsbetrieb und bei den Spielen. Fabian Villmeter und Mark Völkl machen hier aber einen herausragenden Job. Die Doppellizenzregelung erlaubt es uns aber auch von unten, also aus der NBBL, Spieler bei uns einzubauen, was uns im Training hilft und die ganz jungen Spieler in ihrer Entwicklung natürlich auch weit voranbringt. Nikolas Wolf, Marc Kunz, Matthias Fichtner und Felix Edwardsson bringen hier sehr wichtigen Input.

BBLProfis: Bei den Young Pikes gibt es einige Doppellizenzler, die ebenfalls einen Vertrag in Bamberg besitzen. Wie wird dies mit den Brose Baskets geregelt, wer an einem Spieltag wo eingesetzt wird?
Jörg Mausolf:
Das regelt im Endeffekt Sportdirektor Daniele Baiesi unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation, wobei das BBL-Team ganz klar Priorität hat.

BBLProfis: Vor der Spielzeit kamen Youngster Andreas Obst (Doppellizenz) und Daniel Schmidt von den Brose Baskets nach Baunach. Welche Rollen haben die beiden im Team eingenommen?
Jörg Mausolf: Kurz und knapp: Beide sind absolute Führungsspieler. Sie sind Vorbilder in Sachen Einstellung und Professionalität.

BBLProfis: Die aktuelle Saison ist noch sehr jung, dennoch konnte man bei den Young Pikes schon viele gute Aktionen bestaunen. Was ist das Saisonziel, bzw. wo siehst Du die Pikes am Ende der Spielzeit?
Jörg Mausolf:
Das Saisonziel ist der Klassenerhalt und den werden wir rechtzeitig schaffen.

BBLProfis: Werfen wir mal einen Blick auf die anderen Teams in der ProA. RASTA Vechta gilt für viele Basketball-Fans als Aufstiegsfavorit in die Bundesliga. Welche Mannschaften siehst Du am Ende der Saison ganz oben?
Jörg Mausolf: RASTA Vechta wird es diese Saison schaffen, sie haben ein super Team und einen Coach, der sie in die BBL bringen wird. Der zweite Aufstiegsplatz ist in meinen Augen ziemlich offen, wobei ich Jena zutraue das zu schaffen. Beide wären vermutlich auch die einzigen beiden Teams, die den Aufstieg auch tatsächlich wahrnehmen könnten.

BBLProfis: Wie sehen die Trainingseinheiten der Baunach-Profis aus? Schließt man sich mit den Brose Baskets zusammen, oder läuft man sogar ähnliche Spielsysteme?
Jörg Mausolf:
In der Vorbereitung wurde tatsächlich mehrere Wochen zusammen trainiert. Jetzt trainiert jedes Team für sich. Dabei ist im Schnitt zwei Mal am Tag Training. Vormittags Individual- und Krafttraining, am Abend dann das Teamtraining. Die Spielsysteme sind natürlich aufgrund des regen Spieleraustausches angepasst.

BBLProfis: Zum Abschluss noch diese interessante Frage. Eine Frage, mit der sich der Eine oder Andere schon beschäftigte. Was wäre im Fall der Fälle, wenn ein Aufstieg in die Beko BBL gelingen würde. Würde man diesen annehmen?
Jörg Mausolf: Das würde keinen Sinn machen.

Wir bedanken uns bei Jörg Mausolf für das ausführliche Beantworten der Fragen und für den tiefen Einblick in das Farmteam der Brose Baskets, den Baunach Young Pikes. Den Young Pikes wünschen wir weiterhin viel Erfolg.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Sven Fleischmann
Unser Autor Sven Fleischmann ist beim Basketball vor und hinter den Kulissen mit vollem Herzen dabei. Als Fan unterstützt Sven leidenschaftlich Brose Bamberg, wie auch das Team der Young Pikes Baunach. Neben Neuigkeiten widmet sich Sven ebenfalls den Themen Portraits und Interviews. Zudem arbeitet Sven seit der Spielzeit 2016/17 als Sport-Kommentator.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,292FansGefällt mir
1,768NachfolgerFolgen
1,638NachfolgerFolgen

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img
Basketball Wetten