21.4 C
New York City
Donnerstag, August 5, 2021

Buy now

Unsere Eindrücke vom ALLSTAR Day in Bonn

Logo - easyCredit BBL

Heute schreiben wir, Sebastian und Birgit, für euch unsere Erlebnisse rund um den Allstar Day in Bonn auf. Bereits vorab können wir sagen – es war ein toller Tag und es hat sich mehr als gelohnt.

Bei der Ankunft um kurz nach 15 Uhr zeigte uns die schon sehr lange Schlange am Eingang, dass das Interesse für diese Veranstaltung groß war. Fans der unterschiedlichen Vereine konnte man trotz des sehr kalten Wetters gut Erkennen, denn die Trikots Schals oder Jacken in den jeweiligen Vereinsfarben waren gut zu erkennen. Ebenfalls auffallend war, dass jeder mit jedem sprach und es keine Grüppchenbildung gab. Anregende Unterhaltung mit natürlich einigen Späßchen zwischen den Fangruppen und keine Rivalität an diesem Tag – genau so soll es sein!

Im Telekom Dome ging es kurz nach dem Betreten auch schon zur Sache. Teilweise wurde man von unterschiedlichen Maskottchen begrüßt. Diese wuselten alle durcheinander und schnappten sich vor allem die Kinder um Fotos zu machen. Da ging es lustig zur Sache. Und nicht nur die Kinder hatten Spass. So nah an ein Maskottchen zu kommen, dann auch noch die, die man sonst halt nicht aus der Nähe sehen kann – einfach nur Klasse.

In der Halle selbst war zu Beginn des ALLSTAR Days noch nicht so viel los. Das Rahmenprogramm war auch sehr interessant. Spiele für Fans. Die Gewinne konnten sich auch sehen lassen. Vom T-Shirt über einen Spalding Ball bis hin zu einem Wochenende im Hotel mit dem Besuch eines Basketball Spiels – viele Fans blieben daher noch den Rängen fern und suchten im Umlauf ihren Spaß.

Wir haben uns dann über eine riesige Schlange gewundert, die sich langsam im Umlauf bildete. Nach kurzer Recherche wußten wir dann, dass alle die hier standen zur Autogrammstunde um 16 Uhr mit den Spielern wollten. Wow was ein Interesse.

Um 17 Uhr begann das NBBL Game und die Schlange wollte nicht Enden. NBBL Allstars Nord gegen Süd. Da waren ein paar tolle Spieler dabei. Ein Spieler stach dabei alle aus. Arnoldas Kulboka vom TSV Tröster Breitengüßbach. Er wurde nach dem Spiel, bei dem er sagenhafte 33 Punkte erzielte, zum MVP gewählt. Der Süden hat dabei den Norden mit 90:85 knapp geschlagen.

Langsam wurde die Halle dann voller, den nach dem tollen Spiel der NBBL Allstars sollte es weitergehen mit dem Dreipunkte Contest. Das war spannend. Am Ende konnte der Bonner Ryan Thompson den Wettbewerb mit 24 Treffern für sich entscheiden. Glückwunsch an den Sieger beim Heimspiel! Der Legenden Dreier Contest war auch ein Highlight. Pascal Roller, Sebastian Machwoski, Jan Jagla und Stephan Baeck gingen an den Start. Den Wettbewerb gewann am Ende Sebastian Machwoski.

Zwischen und auch während der verschiedenen Programm Punkte waren die Maskottchen sehr aktiv. Entertainment pur. Und dann gab es noch eine weitere Neuvorstellung. Proudly Presents: das neue Maskottchen der easyCredit BBL Liga „ELLI HOOP“. Man hat Elli Stimmung gemacht. Es wurden T-Shirts in das Publikum geschossen. Es wurde auf dem Tisch der Presse/Fotografen getanzt. Im Publikum war auch keiner mehr sicher. Super Einstand für das Liga Maskottchen. Die Tänze der Maskottchen die in den Pausen stattfanden, haben uns Tränen lachen lassen. Einfach genial!

So, dann jetzt noch mal Pause mit Gewinnspielen auf dem Feld und dann auf in den Endspurt. Team National mit Coach Thorsten Leibenath gegen Team International mit Coach Raoul Korner. Es war ein klasse Spiel, natürlich nicht so intensiv wie ein Liga-Spiel, trotzdem haben die beiden Teams sich nicht viel geschenkt. Am Ende stand es National 99 : 102 International. Wenn es einen Preis gegeben hätte für den besten Block des Spiels, wäre dieser an, nein keinen der Spieler, sondern an Coach Thorsten Leibenath gegangen. Beim gestikulieren an der Seitenlinie hatte er einen der Spieler mit Ball geblockt. Unbeabsichtigt natürlich. Der Applaus war groß.
Also rundum ein toller Tag im Telekom Dome in Bonn.

Trotzdem müssen wir hier auch etwas kritisieren. Wir schreiben hier unsere persönlichen Eindrücke und Erfahrungen. Ich selber habe vor und auch nach dem Allstar Day im Internet recherchiert und mir Stimmen zu dieser Veranstaltung durchgelesen. Von unterschiedlichen Leuten. Fans eines bestimmten Teams, einfach Basketball Fans ohne zugehörigkeit zu einem Verein oder Leute die sich den ALLSTAR Day einfach anschauen wollten. Viele Kommentare beinhalteten den Begriff Kirmesveranstaltung, oder ein Witz für gute Spieler, warum man sich auf dieses Niveau herablässt dort mitzuwirken, sowas sollten sich die Spieler nicht antun und vieles mehr, vieles in die Negativ Schiene, allerdings auch viel Vorfreude auf den schönen Tag.

Das ist jetzt meine ganz persönliche Einschätzung, ich war vor Ort und habe einiges mitbekommen. Ich hatte keineswegs den Eindruck, dass es den Beteiligten, ob Caoches, Mitwirkenden, Organisatoren, Presse usw. aber allen voran den Spielern, keine Spass gemacht hat.

Ich denke auch, dass die Spieler die anwesend waren und mitgewirkt haben, nicht gezwungen wurden dort mitzumachen. Das kann jeder für sich selbst entscheiden. Einige der angekündigten Spieler waren nicht da, keineswegs weil Sie keine Lust hatten, wie einige in Gesprächen darlegten. Private Gründe oder Verletzungen waren da wohl vorangig. Selbst wenn es Absagen gab, die andere Gründe hatten, sollte man das jeweils den Personen selbst überlassen und nicht spekulieren.

Wir hatten Spass, es war rundherum eine gelungene Veranstaltung. Die Zuschauer hatten sehr viel Spass, alleine das zählt.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Sebastian Altenburg
Sebastian ist glühender Anhänger der Telekom Baskets Bonn, jedoch dem Basketball an sich verfallen. Für Euch berichtet unser Autor über das aktuelle Geschehen in der Basketball Bundesliga, der ProA und der ProB.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,480NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img