15 C
New York City
Samstag, Juli 31, 2021

Buy now

Dirk Bauermann übt deutliche Kritik an der Schiedsrichterleistung

Dirk Bauermann

Der gestrige Samstagabend brachte die Partie von s.Oliver Würzburg gegen die EWE Baskets Oldenburg mit sich. Am Ende konnte Oldenburg einen 86:84 Auswärtssieg in Würzburg feiern und sich damit auf den dritten Tabellenplatz verbessern, während Würzburg auf Rang 5 abrutscht. Nach dem Ende der Partie stand jedoch besonders die Schiedsrichterleistung im Blickpunkt.

Bauermann beschwert sich über die Schiedsrichter

Dirk Bauermann gab bei der Pressekonferenz nach der Niederlage gegen die EWE Baskets zu Protokoll, dass sein Team es versäumt habe das Spiel nach Hause zu bringen, denn es gab hierzu einige Chancen. Doch auch die Leistung der Schiedsrichter sprach Würzburgs Coach an. Ein Blick auf die Statistiken der Partie unterstützt Bauermann dabei durchaus, denn während Würzburg lediglich 8 Freiwürfe werfen durfte, hatten die Gäste aus Oldenburg 26 Chancen von der Freiwurflinie. Das Foulverhältnis der Partie betrug 25 zu 18 aus Sicht des Gastgebers.

Statement Dirk Bauermann nach der Heimniederlage gegen Oldenburg (Pressemeldung s.Oliver Würzburg, 28. Oktober 2017)

„Glückwunsch an Oldenburg zum Sieg. Ich fand die Schiedsrichter-Leistung eine Frechheit. Es gab eine Bemerkung vom Kollegen Mladen Drijencic vor dem Spiel, dass seine Spieler mit blauen Flecken rechnen müssen. Die Schiedsrichter haben dann gleich am Anfang drei Drei-Punkte-Spiele gepfiffen. Robin Benzing wird von den Gegenspielern härter attackiert als jeder andere Spieler in der Liga und geht nur einmal an die Freiwurflinie. Und dann bekommt er in einer spielentscheidenden Situation sein fünftes Foul. Wir werfen acht Freiwürfe, Oldenburg bekommt 26. Das ist nicht in Ordnung, daher wird es von unserer Seite eine sehr ernsthafte Analyse geben, die wir an die Liga schicken werden. Das soll keine Entschuldigung für die Niederlage oder ein Alibi sein, aber die Zahlen sprechen für sich. Es ist schade, dass wir verloren haben, nachdem wir fast 38 Minuten vorne lagen. Wir hatten viele Gelegenheiten, den Deckel drauf zu machen und haben sie verpasst. Dann muss man sich natürlich nicht wundern, dass man gegen den deutschen Vizemeister mit zwei Punkten Differenz verliert. Rickey Paulding war heute überragend, gegen ihn haben wir verloren, das muss man respektieren. Wir sind nach sieben Spielen mit fünf Siegen aber da, wo uns vorher niemand vermutet hätte. Und morgen geht die Vorbereitung auf das nächste Spiel los.“

3.33 avg. rating (72% score) - 3 votes
Tobias Forsterhttps://www.bblprofis.de
Tobias Forster ist seit vielen Jahren glühender Basketballfan. In der Basketball Bundesliga hält er dem FC Bayern München die Treue, während in der NBA die Dallas Mavericks und die Chicago Bulls seine Favoriten sind. Tobias berichtet über Neuigkeiten, ist jedoch zugleich im Bereich Interviews und Portraits aktiv.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,478NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img