15.2 C
New York City
Dienstag, September 27, 2022

Buy now

Kapfenberg Bulls schaffen erstmals das Triple

Was für eine Finalserie!  6 Spiele waren notwendig bis mit den ece bulls Kapfenberg der Meister feststand. Es war eine der spannendsten Finalserien der Snickers Playoffs in der Geschichte der Admiral Basketball Bundesliga (ABL).  Für die vielen Fans der beiden Teams ein finaler Leckerbissen zum Saisonende.

Vor Beginn der Finals hatten viele mit einem klaren Sieg der Steirer gerechnet. Doch die Swans siegen gleich zum Auftakt in Kapfenberg mit 74:73 und stellen auf 1:0.  Die Bulls gewinnen Spiel #2 mit 82:79 und gleichen zum 1:1 aus. Von diesem Zeitpunkt an ist es ein Duell auf Augenhöhe. In der Volksbank Arena gewinnen die Traunseestädter Spiel #3 deutlich mit 78:69, die Bulls Spiel #4 mit 79:75.  Dann die kleine Vorentscheidung beim Spiel #5 in der Walfersamhalle in Kapfenberg. Die Steirer stellen mit einem deutlichen 69:53 Sieg auf 3:2. Somit hatte das Team von Mike Coffin den ersten Matchball.

Spiel #6 entwickele sich von Beginn an zu einem Basketball-Krimi der besonderen Art. 27x wechselt die Führung.  Wenige Sekunden vor Spielende führen die Swans noch mit +2 und steueren auf Spiel #7 zu.  Doch dann passiert Kapitän Tilo Klette ein fataler Fehler, der letztendlich zu 2 Freiwürfen für die Bulls führt. Bogic Vujosevic verwandelt beide zum 84:84 und bringt sein Team in die Overtime. Angetrieben von den 2000 Fans geben beide Teams noch einmal alles. Letztendlich verlassen die Steirer mit einem knappen 95:92 Sieg das Spielfeld und stehen somit als ABL-Champion der Saison 2017/18 fest.  Nach Spielende gibt es minutenlang Standing Ovations für beide Teams. Endstand der „Best-of-7″ – Finalserie“ 4:2 für die ece bulls Kapfenberg.

Die Bulls können somit ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Nach dem Supercup-Sieg, dem Cupsieg gelingt den Kapfenbergern mit dem Meistertitel erstmals das Triple.

Zum „Finals-MVP“ wurde – wie schon im Vorjahr – Bogic Vujosevic von den ece bulls Kapfenberg gewählt. In seiner vierten Saison in Österreich legte der 25-Jährige in den Finals durchschnittlich 19,2 Punkte auf und war stets Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Kapfenberger.

Stimmen zur Finalserie

Bogic Vujosevic, Finals-MVP: „Es war ein verrücktes Spiel heute. Es war vielleicht von der Qualität her nicht das beste Spiel, aber es hatte alles was ein Finale braucht. Es wurde viel gekämpft, es gab große Emotionen und die Intensität war von beiden Seiten sehr hoch. In der Schlussphase dachte Gmunden bereits, sie hätten gewonnen – aber wir geben einfach nicht auf. Wir haben uns eindrucksvoll zurückgekämpft. In der Overtime hatten wir dann die Vorteile, aber auch da bewies Gmunden Kämpferherz. Ich bin einfach nur glücklich, dass wir jetzt gewonnen haben.“

Enis Murati, Spieler der Swans: „Es war eine unglaubliche Serie, eine großartige Erfahrung für uns. Wir haben alles gegeben, was wir hatten. Gratulation an Kapfenberg sie haben diese Serie verdient gewonnen.“

Tilo Klette, Kapitän der Swans:  „Nachdem wir das Spiel dominiert haben, haben wir in den letzten fünf Minuten die Nerven weggeworfen. Kapfenberg hat die Overtime gewonnen, obwohl wir auch da nochmals ein Comeback geschafft haben. Gratulation an Kapfenberg. Wir werden in der nächsten Saison wieder voll angreifen.“

Harald Stelzer, Finanzchef der Swans: „Wer hätte sich vor Saison 2 Vize-Titel erträumt? Wir haben nicht den Meistertitel verloren, sondern den Vizemeister gewonnen. „
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Es ist bitter, die Finalserie so zu verlieren. Noch dazu vor den eigenen Fans und in der eigenen Halle. Meine Jungs hätten sich Spiel #7 mehr als verdient! Ich kann Kapfenberg nur zum erneuten Titelgewinn gratulieren. Kleinigkeiten haben für sie entschieden.“

Die Finals der Snickers Playoffs im Überblick

Spiel1:   Kapfenberg  –  Gmunden      73:74
Spiel 2:  Kapfenberg  –  Gmunden      82:79
Spiel 3:  Gmunden  –  Kapfenberg      78:69
Spiel 4:  Gmunden  –  Kapfenberg      75:79
Spiel 5:  Kapfenebrg  –  Gmunden      69:53
Spiel 6:  Gmunden  –  Kapfenberg      92:95  n.V.
Quellen:  ABL, Swans Gmunden, ece Bulls Kapfenberg
0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Hoopsi Kehrer
Basketball is my life Habe mich vor 50 Jahren mit dem BB-Virus infiziert.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,292FansGefällt mir
1,768NachfolgerFolgen
1,639NachfolgerFolgen

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img
Basketball Wetten