26.5 C
New York City
Donnerstag, August 5, 2021

Buy now

Weltmeisterschaft 2019 – Die deutschen Gegner in der Übersicht – Blick auf die Nationalmannschaft der Dominikanischen Republik

Vom 31. August bis 15. September 2019 steht die Basketball-Weltmeisterschaft in China an. Die deutsche Basketballnationalmannschaft startet am 1. September 2019 in die diesjährige Weltmeisterschaft. Die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl spielt ihre Gruppenphase gegen Frankreich, Jordanien und gegen die Dominikanische Republik in der Gruppe G in Shenzhen. Am zweiten Spieltag (3. September) trifft die deutsche Auswahl auf die Wundertüte in der Vorrundengruppe. Dennis Schröder & Co. treffen auf die Dominikanische Republik im Shenzhen Universiade Sports Centre.

Amerikameisterschaften – einmal Edelmetall in der Geschichte  

Die Fans der dominikanischen Basketballnationalmannschaft mussten lange auf den ersten Gewinn von Edelmetall ihres Teams warten. Im Jahr 2011 war es soweit. Die Mannschaft des knapp 11 Millionen Einwohner großen Karibikstaates konnte bei der Amerikameisterschaft Bronze gewinnen. Das Team, welches mit dem heutigen NBA-Superstar Al Horford antrat, unterlag im Halbfinale knapp mit 76:83 dem späteren Vizemeister Brasilien. Es war bis dato die einzige Amerikameisterschaft, bei 13 Teilnahmen, in der am Ende die Basketballmannschaft der Dominikanischen Republik auf dem Treppchen stand.

Die Weltmeisterschaft in China als Auftakt in eine erfolgreiche Zukunft? 

Die Weltmeisterschaft im Reich der Mitte ist die zweite Teilnahme an einer WM-Endrunde in Folge für die Dominikanische Republik. Und insgesamt erst die dritte in der Geschichte des Landes. Erstmals war der Karibikstaat 1978 bei einer Weltmeisterschaft dabei. Beim Turnier, welches auf den Philippinen stattfand, belegte die Auswahl den zwölften Platz, bei 14 Teilnehmern. 2014 in Spanien überraschte die Mannschaft rund um den damaligen Topscorer Francisco Garcia. Zum Abschluss der Vorrundengruppe C belegte die dominikanische Auswahl den dritten Platz hinter Team USA und der Türkei. Die Qualifikation für das Achtelfinale war perfekt. Dort unterlag das Team jedoch der slowenischen Nationalmannschaft mit 61:71. Am Ende der WM 2014 stand für die Dominikanische Republik somit der 13. Platz bei insgesamt 24 Teilnehmern fest. Einer der größte Erfolge bis heute für den Basketballsport in dem Land, in dem Baseball Volkssport ist.

Der Weg nach China für die Dominikanische Republik  

Die Mannschaft des aktuellen Nationaltrainers Nestor Garcia musste lange um die dritte WM-Teilnahme des Landes zittern. Die erste Runde der Qualifikation der FIBA Americas überstand das Team noch souverän. In der Gruppe C stand am Ende der zweite Platz hinter Kanada. Die Nationalmannschaften der Bahamas und der Jungferninseln ließen Garcia und seine Jungs hinter sich. In der zweiten Runde der Qualifikation belegte die Dominikanische Republik den vierten Platz in der Gruppe F. Es kam somit zum Vergleich der beiden Gruppenvierten. Mit einer Bilanz von sieben Siegen zu fünf Niederlagen sicherte sich der Karibikstaat das letzte Ticket für China. Uruguay kam lediglich auf eine ausgeglichene Bilanz von sechs Siegen und sechs Niederlagen und musste der Dominikanischen Republik daher den Vortritt lassen.

Eine ausgeglichene Truppe sichert die Teilnahme 

Während der Qualifikation stach bei der Dominikanischen Republik nicht der eine alles überragende Akteur heraus. Das Team überzeugte durch eine ausgeglichene Mannschaftsleistung, welche letztlich das WM-Ticket sicherte. Trotz alledem gab es durchaus zwei Akteure, die auch im Hinblick auf das Turnier in China eine interessante Rolle für Nestor Garcia spielen dürften. 

Zum einen wäre da Victor Liz. Der Shooting Guard war während der Qualifikation der Topscorer seines Nationalteams. Der 33-Jährige erzielte im Durchschnitt 13,7 Punkte, 3,2 Rebounds und 2,1 Assists pro Partie. Dabei traf der Schütze solide 35,9% seiner Dreipunktwürfe. Der 188 cm große Shooter spielt in Puerto Rico für den Verein Leones de Ponce. Victor Liz wird aller Voraussicht nach auch im Reich der Mitte dabei sein, obwohl sich über die Qualität der Basketballliga in Puerto Rico sicherlich streiten lässt. Doch Nationaltrainer Garcia fehlen speziell im Backccourt die echten Alternativen, aber dazu später mehr. 

Neben Victor Liz überzeugte auch Veteran Edward Santana. Der 39-Jährige war einer der Leistungsträger während der Qualifikation. Der Power Forward, welcher in der heimischen Liga bei Leones de Santo Domingo unter Vertrag steht, füllte seinen Boxscore mit starken Zahlen. Der erfahrene Big Man kam im Durchschnitt auf 10,8 Punkte, 4,8 Rebounds und 1,2 Assists pro Begegnung. Santana wird als Bindeglied in der Kabine sicherlich in der engeren Auswahl des Kaders stehen. Jedoch bleibt abzuwarten, ob der 39-Jährige viele Minuten auf internationalem Topniveau sehen wird.

Karl Anthony-Towns – ist der NBA-Superstar in China dabei? 

Speziell auf den kleinen Postionen fehlen der Dominikanischen Republik qualitative Ergänzungen aus der Turkish Airlines EuroLeague oder der NBA. Der Kader auf den Backcourt-Positionen wird sich daher kaum von jenem unterscheiden, der bereits in der Qualifikation auflief. Einzig James Feldeine könnte eine ernsthafte Ergänzung für das Nationalteam sein. Der 31-Jährige bringt langjährige Erfahrung aus der Turkish Airlines EuroLeague mit sich. Aktuell steht der Shooting Guard in Israel bei Hapoel Jerusalem unter Vertrag. Dort zeigte Feldeine in der zurückliegenden Saison 2018/19, sowohl in der israelischen Liga, als auch in der Basketball Champions League, ansprechende Leistungen.

Dafür könnte Nationaltrainer Nestor Garcia auf den großen Postionen ordentlich „nachladen“. Zum einen wäre da Eulis Baez. Der Center spielte in der vergangenen Saison 2018/19 für Herbalife Gran Canaria in der Turkish Airlines EuroLeague und konnte so Erfahrungen in der zweitbesten Liga der Welt sammeln. Der 37-Jährige spielte eine durchaus gute Saison in der europäischen Königsklasse, bei welcher Baez im Durchschnitt auf 6,7 Punkte, 3,8 Rebounds und 1,5 Assists pro Partie kam. Das der erfahrene Veteran auch noch Spiele im Alleingang entscheiden kann, zeigte der Big Man am 7. Spieltag der EuroLeague, als Baez zum Spieltags-MVP gekürt wurde. Im Duell gegen Maccabi FOX Tel Aviv erzielte der Nationalspieler 16 Punkte, 10 Rebounds und 4 Assists und kam so auf ein Indexrating von 32, welches ihm die Auszeichnung einbrachte. Eulis Baez war bereits 2011 bei dem Gewinn der Bronzemedaille im Kader der Dominikanischen Republik. Nestor Garcia wird also, sofern Baez sich zu einer Teilnahme bereit erklärt, den erfahrenen Center nicht zuhause lassen. 

Die große Unbekannte ist bisher jedoch NBA-Superstar Karl Anthony-Towns. Der Center hat zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verlauten lassen, ob er in China dabei sein wird. Karl Anthony-Towns – kurz KAT – wäre DIE Verstärkung für die Dominikanische Republik. Der 23-Jährige gehört zu den größten Talenten auf den großen Positionen auf dem Planeten Erde. Dies belegen auch seine Zahlen. In der vergangenen Saison kam KAT im Trikot der Minnesota Timberwolves durchschnittlich auf 24,4 Punkte, 12,4 Rebounds und 3,4 Assists pro Partie. Dabei traf der Superstar exzellente 39,2% seiner Dreipunktwürfe. Speziell auf FIBA Niveau dürften dem zweimaligen NBA-All-Star nur wenige Big Men das Wasser reichen können. Der Center wäre also eine echte Waffe auf den großen Postionen für Nestor Garcia und würde die Chancen auf ein Weiterkommen um einiges erhöhen.

Einschätzung der Möglichkeiten der Dominikanischen Republik im Duell gegen Deutschland 

Die Dominikanische Republik weiß was auf dem Spiel steht, wenn es am 3. September zum Duell gegen die deutsche Auswahl kommt. Möchten die Männer aus der Karibik ein Wort mitreden, wenn es um den Einzug in die zweite Runde geht, muss die Mannschaft entweder gegen Deutschland oder gegen Frankreich einen Sieg einfahren. Ein Sieg gegen Jordanien am ersten Spieltag vorausgesetzt. Im Normalfall geht die deutsche Mannschaft rund um Bundestrainer Henrik Rödl als klarer Favorit in die Partie. Doch eine Niederlage gegen die Franzosen am ersten Spieltag, könnte Dennis Schröder & Co. früher in eine Drucksituation bringen, als gewollt. Speziell die großen Akteure auf Seiten der Dominikanischen Republik sollten die Deutschen nicht unterschätzen. Doch selbst wenn Karl Anthony-Towns dabei sein sollte, könnte Henrik Rödl auf eine tiefe Frontcourt-Rotation zurückgreifen, in der voraussichtlich unter anderem mit Maxi Kleber und Daniel Theis zwei überdurchschnittlich Verteidiger zur Verfügung stehen, die die Kreise der karibischen Big Men einengen dürften. Am zweiten Spieltag könnte es also bereits zu einer Vorentscheidung in Vorrundengruppe G kommen. 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Roman Benker
Unser Autor Roman ist seit nun mehr als 5 Jahren bekennender Fan der einzig, wahren Hallensportart Basketball. Er stammt aus München und fiebert dementsprechend mit den Korbjägern des FC Bayern Basketballs mit. Die NBA und europäischer Basketball (außerhalb der BBL) fesseln ihn in gewisser Regelmäßigkeit vor dem Bildschirm

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,480NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img