25.4 C
New York City
Dienstag, Juli 27, 2021

Buy now

Time Out – Wundertüte 2. Bundesliga

Während zuletzt draußen die sommerlichen Temperaturen die Freibäder und Parks füllten, ist bei den Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA die schweißtreibende Saisonvorbereitung in vollem Gange. Täglich gibt es neue Meldungen über Spielerverpflichtungen und Vertragsverlängerungen und so langsam bekommt der Beobachter einen Eindruck, wie die Mannschaften in die neue Spielzeit gehen wollen.

Wie schon in der letzten Saison gibt es aus meiner Sicht auch diesmal keine eindeutigen Favoriten für Meisterschaft und Aufstieg. Die letzte Spielzeit hat eindrucksvoll gezeigt, was für eine Wundertüte die BARMER ProA ist. Daran dürfte sich erstmal nichts ändern. Auch wenn sich in den Teams noch einiges tun wird (anders als im Fußball kennt man im Basketball kein „Transferfenster“, es kann praktisch immer gewechselt werden) wage ich doch mal eine Prognose:

Natürlich fallen mir – wenig originell – als erstes die NINERS aus Chemnitz ein. Fast schon tragisch haben sie nach einer beeindruckenden Saison den Aufstieg in der letzten Saison denkbar knapp verpasst: Halbfinal-Niederlage in Spiel 5 gegen glückliche Towers aus Hamburg. Bereits zum zweiten Mal nach 2017 wurden die NINERS auf der Zielgerade abgefangen. In der Saison 2017/2018 folgte dann ein eher enttäuschender 11. Platz. Diesmal traue ich ihnen aber zu, dass sie den Frust schneller überwinden als damals und eine erfolgreiche Saison spielen werden. Den Kader dazu haben sie allemal und außerdem halten sie trotz der sicher großen Enttäuschung an Coach Rodrigo Pastore fest – das nenne ich mal Kontinuität! Bravo!

Gut 100 Kilometer weiter westlich ist Erstliga-Absteiger Science City Jena ein echter Coup gelungen: Die Verpflichtung von Trainer Frank Menz ist für mich das Ausrufezeichen des Sommers. Menz ist es gelungen, in Braunschweig einen in große Schieflage geratenen BBL-Standort nicht nur zu stabilisieren, sondern dort neue Basketball-Euphorie zu entfachen: Attraktive Spiele, eine volle Halle und in der letzten Spielzeit sogar das Erreichen der Playoffs – Hut ab, Frank Menz! Toller Trainer und ein richtig starker Kader, in dem sich Spieler mit Erstliga-Erfahrung, wie Oliver Mackeldanz, und ProA-Leistungsträger wie Alex Herrera (ehemals Phoenix Hagen) tummeln – Jena ist sicher einer der Aufstiegsfavoriten 2020.

Doch auch hoch im Norden tut sich etwas. Als Aufsteiger haben die ROSTOCK SEAWOLVES die ProA beeindruckt und ihre Fans elektrisiert. Die Basketball-Begeisterung an der Ostsee ist riesig, man hört, dass sich Sponsoren sogar aktiv bemühen, die SEAWOLVES unterstützen zu dürfen – wo gibt es das sonst noch? Auch hier wurde der Kader klug ergänzt, Rostock wird ein gewichtiges Wort mitreden, wenn es um den Aufstieg geht.

Mein Favorit Nummer 4 sind die MLP Academics aus dem schönen Heidelberg. 2020 soll (endlich) die neue Halle fertig sein (und wer wüsste besser als wir hier in Nürnberg wie wichtig eine Halle für den Erstliga-Aufstieg ist…?) und Heidelberg ist bereit für Großes. Tradition hat der Standort mit neun deutschen Meisterschaften ohne Ende, etliche namhafte Basketballer kommen aus Heidelberg, z.B. Pascal Roller, Danilo Barthel und Paul Zipser. Trainerfuchs Frenkie Ignjatovic hat ein ohnehin schon starkes Team aus der Vorsaison (Platz 2 nach der Hauptrunde!) punktuell verstärkt – alles scheint möglich am Neckar.

Eigentlich müsste auch noch BBL-Absteiger Eisbären Bremerhaven als potentieller Aufsteiger genannt werden, aber die Eisbären ließen verlauten, dass sie aus wirtschaftlichen Gründen keinen sofortigen Wiederaufstieg anstreben, auch wenn die Spielerzusammenstellung fast eine andere Sprache spricht. Und wer weiß schon, was passiert, wenn es sportlich am Ende doch reichen sollte…?

Soweit, so klar, das sind nominell sicher die Top-Teams der ProA-Spielzeit 2019/2020. Wenn ich mich festlegen müsste, würde ich sagen: Dieses Mal steigen Chemnitz und Rostock auf!

Doch die BARMER ProA wäre keine echte Wundertüte, wenn es auch diese Saison nicht einige Überraschungen geben würde. Tübingen z.B. hat sich mit Doug Spradley einen absoluten Könner als Trainer geangelt, der die Liga genau kennt und auch weiß, wie eine Mannschaft in die easycredit BBL aufsteigt. Und die Neuverpflichtungen im Spielerbereich lassen vermuten, dass die Tigers so eine verkorkste Saison wie die letzte auf keinen Fall ein zweites Mal erleben wollen. Auch die Artland Dragons haben mächtig aufgerüstet, Potential für ein Überraschungs-Team sehe ich auch dort.

Und die Nürnberg Falcons, immerhin sportlicher Aufsteiger der vergangenen Spielzeit? Viele Leistungsträger haben sich verabschiedet, zum Teil in Richtung Bundesliga (Wainright, Haßfurther, Omuvwie). Das neu formierte Team bleibt – genau wie die ganze BARMER ProA – eine echte Wundertüte! Was gibt es Schöneres? Ich freue mich so richtig auf die neue Saison!

5.00 avg. rating (98% score) - 5 votes
Reinhard Wörlein
Reinhard Wörlein ist seit vielen Jahren mit dem Nürnberger Basketball verbunden, derzeit u.a. als Livestream-Kommentator bei www.airtango.live. Außerdem moderiert er den Podcast der Nürnberg Falcons.

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,476NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img