23.2 C
New York City
Donnerstag, September 23, 2021

Buy now

Das ist die All-Star-Five der Olympischen Spiele

Die Olympischen Spiele von Tokio 2020 sind Geschichte und die USA haben sich zum vierten Mal in Folge die Goldmedaille im Basketball gesichert. Doch wie sich bereits in den vergangenen Jahren angekündigt hat, war es alles andere als ein Spaziergang für das Team USA. Wieder einmal ist deutlich geworden, dass auch die anderen Nationen im Vergleich zum Mutterland des Basketballs ein gutes Stück aufgeholt haben. Ob Spanien, Slowenien, Frankreich oder die USA – auch in Europa wird ambitioniert Basketball gespielt. Wir stellen in einem Rückblick auf die Olympischen Spiele die All-Star-Five des Turniers vor.

Ricky Rubio – Spanien

Für Ricky Rubio war es bereits die vierte Teilnahme an den Olympischen Spielen. Bei seinem Debüt für die spanische A-Nationalmannschaft in Peking 2008 avancierte er direkt zum jüngsten Silbermedaillengewinner bei einem olympischen Basketballturnier. Nun, 13 Jahre später, ist Rubio ein gestandener NBA-Spieler und erfahrener Floor General. Das hat er auch in Tokio unter Beweis gestellt. Mit Glanzleistungen wie unter anderem gegen Argentinien hat er die Spanier bis ins Viertelfinale geführt – hier war allerdings gegen die übermächtigen US-Amerikaner Schluss. Da hat auch sein Höchstwert von 38 Punkten nicht gegen seine NBA-Kollegen gereicht. In unserer All-Star–Five bekommt Ricky Rubio trotzdem den Sport des Starting-PG.

Patty Mills – Australien

Damian Lillard hat es nach dem Spiel gegen Frankreich angemerkt: Es scheint als würden bei den ausländischen NBA-Spielern in ihren Nationalmannschaften noch einmal besondere Kräfte freigesetzt werden. Das gilt auch für den Australier Patty Mills. Zwar hat der Guard auch in der NBA schon des Öfteren bewiesen, dass er häufig unterschätzt wird, doch bei den Olympischen Spielen dreht stets richtig auf. So auch wieder in Tokio. Mit 26,8 Punkten erzielte er den höchsten Punkteschnitt aller Spieler und führte Australien mit einer 42-Punkte-Gala gegen Slowenien zur Bronzemedaille. In dieser Form dürfte er auch bei seinen Brooklyn Nets eine wichtige Rolle einnehmen. Bei einer Basketball Wetten Quote von 3,50 stehen die Chancen auf jeden Fall nicht schlecht, dass er am Ende der Saison ein zweites Mal die NBA-Trophäe in die Höhe streckt (Stand: 12. 08.). Mit einer Statline von 26,8 Punkten, 6,5 Assists und 3,5 Rebounds ist Patty unser zweiter Mann im Backcourt.

Luka Dončić – Slowenien

Auch wenn Kevin Durant als Olympiasieger letztlich zum MVP des Turniers ausgezeichnet wurde, hat Luka Dončić wieder einmal bewiesen, warum er schon jetzt zu den besten Basketballspielern der Welt zählt. Direkt zum Auftakt lieferte er bei seinem Olympia-Debüt unglaubliche 48 Punkte gegen Argentinien ab. Mit 24 Punkten, 10 Rebounds und 10 Assists legte er im Schnitt ein starkes Triple Double auf. Nach dem Erfolg über Deutschland im Viertelfinale war dann gegen Frankreich in in der Runde der letzte Vier Schluss. Trotzdem darf der „Point-Forward“ in unserer All-Star-Five nicht fehlen.

Kevin Durant – USA

In einem von Verletzungen und Absagen geplagten Team USA war Kevin Durant der unumstrittene Anführer. Dieser Rolle wurde der Forward der Brooklyn Nets auch vollkommen gerecht. Sowohl im Halbfinale gegen Spanien als auch im Finale gegen Frankreich führte er sein Team mit 29 Punkten zum Sieg. Als Go-To-Guy der US-Amerikaner wurde er folgerichtig zum MVP des Turniers ausgezeichnet. Denn immer, wenn es eng wurde, war Durant zur Stelle und hat die unglaublichsten Würfe getroffen. Klar, dass er auch in unserer All-Star-Five am Start seinen Platz bekommt.

Rudy Gobert – Frankreich

Auch wenn es am Ende nicht für den ganz großen Wurf gereicht hat, dürfen die Franzosen stolz sein auf ihr Basketball-Team. Sowohl das erste als auch das letzte Spiel des Turniers lautete Frankreich gegen USA. Während Frankreich im Auftaktspiel allerdings noch überraschend die Oberhand behielt, setzten sich die US-Amerikaner im Finale letztlich durch. Frankreichs Star-Center Rudy Gobert gehört natürlich trotzdem in die Top-5 des Turniers. Der Big Man der Utah Jazz hat die Bretter bei Frankreich beschützt. Seine 16 Rebounds im Halbfinale gegen Slowenien markieren einen Bestwert im Olympischen Turnier. Für unsere All-Star-Five ist Rudy Gobert auf jeden der passende Mann für Position unter den Brettern.

Das Olympische Basketballturnier verdeutlicht auf eine perfekte Weise die wachsende Bedeutung internationaler Spieler in der NBA. Die All-Star-Five des Turniers besteht komplett aus NBA-Spielern, allerdings ist mit Kevin Durant nur einer von ihnen für die USA aufgelaufen. Mit Spanien, Australien, Slowenien, den USA und Frankreich ist die Olympia-Top-5 so international wie schon lange nicht mehr.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

9,036FansGefällt mir
1,800NachfolgerFolgen
1,491NachfolgerFolgen
spot_img

Latest Articles

spot_img
spot_img
spot_img